Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 54.226.36.60.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
128 Einträge
Steiner_16/32_89/90 schrieb am 30. November 2018:
Hallo Kameraden,

wie schön, dass es das weltweite Netz gibt und man sich darin in grauen Novembertagen die Zeit vertreiben kann...
Ich beziehe mich auf den Post des Kameraden Birner und steuere noch aus meinen Erinnerungen ein paar Namen bei - aus der Zeit, als der legendäre DR-Zug mit "Landsleuten aus der Prager Botschaft" in Hof anhielt und von uns jubelnd begrüßt wurde; damals on duty:
Komp.Chef - Maj Dreyer, stv. Hptm. von Touissant, Zugführer Ausblidg. Olt Braunersreuther mit Stuffz Gebelein und dem Fw Taubenreuther, der dann nach Köln versetzt wurde. In meinem RZ2 war damals Kammerer, der OFhr, Zugführer - Spieß war mW HFw Sehl, aus dem TMLZ fällt mir noch StFw Kube ein. Inst Zugführer war H4. Mann, waren das noch Zeiten damals...knapp 30 Jahre - Wahnsinn!

VG
Thomas Steiner, OG d. Res., W15 (06/89 - 08/90) - Naila...Bär (3x)
Jürgen Stamm schrieb am 25. September 2018:
16./32 Naila, RZ1
Hallo,
zufällig hier gelandet. War 86-88 bei den Naila-Bären im RZ1 auch unter HFw Hörath.
Gruß besonders an Dich , Robert Birner, hab deinen Eintrag unten entdeckt.

VG J. Stamm
Dr. Gerd Papenfuß schrieb am 28. August 2018:
18. /32 von 6/79 bis 7/80.
Nach 13 Monaten vorzeitige Entlassung um das Studium beginnen zu können; auch so etwas war möglich bei den "Herren der Luftwaffe"!

An einem tristen Wochenende lernte ich erstmals einen "richtigen" PC kennen. Es war ein Sinclair ZX 80, den mir mein UvD stolz vorführte.

Grüße aus dem mediterranen sächsischen Elbtal bei Dresden mit einem dreifachen Auge+Ohr! Euer G.P.
Bernd Ingwersen schrieb am 15. August 2018:
Wollte auch mal einen Gruß loswerden an alle w15er vom 17.fmrgt 33 aus den Jahren 84/85. Hfw praus major gülzow usw. Grüße an Heisiep wartenroth Ries honnef jülich und alle anderen RTM's aus dieser Zeit
Helmut Tekly schrieb am 21. Juli 2018:
Hallo Kameraden ,
Es ist klasse mal wieder an alte Zeiten zu denken
Ich war von 1979 bis 1983 in Goslar ,
1980-1983 bei der 16/33 C-Wache
Grundausbildung in Goslar , Uffs Lehrgang in Ütersen , Fahrschule Fassberg , danach Erntebrück und Lager Lechfeld.
War eine tolle Zeit
Stuffz. Tekly
Thomas Ulrich schrieb am 5. Juli 2018:
18./FmRgt 33, C Wache

Herrlich mal wieder etwas altvertrautes zu sehen und zu lesen....

Moin zusammen,
ich war vom 01.04.1980 - 31.03.1982 als Z2 in Appen beim 18./FmRgt 33 als 1. Radartiefflugmelder und Kraftfahrer in der Charlie-Wache tätig. Dest Niendorf, Parin, Krusendorf und auch in der TMLZ Appen, alles mitgemacht. Fahrschule war in Faßberg.
Kompaniechef war Major Spott und unser "Hauptfeld" der C-Wache war bei einigen gefürchtet aber auch geachtet - ich hatte aber keine Probleme, ganz im Gegenteil. War eine unglaublich schöne und prägende Zeit, denke gerne mal beim Bierchen daran zurück....

Grüße

Thomas Ulrich (HG a.D.)
Bernd Ammann schrieb am 12. Juni 2018:
Ich war vom 6/1983 bis 6/1984
im Inst-Zug des 17 FmRgt 32 in
Ulm. Habe heute Fotoalbum
gefunden und denke gerne an
die Zeit zurück.
Michael Bauer schrieb am 11. Juni 2018:
16. FmRgt 32
Ich war im 1983 auf E3.
Gerold Mueller schrieb am 29. März 2018:
An alle Freunde des
17. Fernmelderegiments 32
Burglengenfeld /Angel Face

Wollte mit mal wieder melden.
Ich war von 86-90 in der Naabtalkaserne und hatte eine Menge Freunde wie Norbert Hauser, Rudi Semmelbauer, Conny Wurzer und noch viele liebe Kollegen mehr.
Ich grüße Euch alle

Gerold
Gerd Gallus schrieb am 20. Januar 2018:
Hallo,
nach Jahren schaue ich mal wieder vorbei, aber leider hat sich von den Wehrpflicht-Kollegen, die mit mir 1990 in Fassberg "den Laden zu gemacht haben", keiner blicken lassen, ausgenommen sind natürlich die Zeit- und Berufskollegen.

Um mir bei meinem Hobby auch einen Platz für Stationen meines Lebens dem TMLD widmen zu können, habe ich mir was bestellt, das heute angekommen ist, einen Bausatz vom MPDR in 1:87, nicht ganz billig, aber meines Wissens der einzige, den es bisher gibt.

Wenn das ok ist, gebe ich hier mal die Bezugsadresse an:

https://ssl.server-18.de/shop1353494288/cgi-bin/lshop.cgi?ls=de&eix=1353494288&action=showdetail&quicksearch=1&ssl=1&artnum=111200361

Der Laden heißt ArsenalM und fährt das Modell wohl erst seit kurzem. Vielleicht haben ja noch mehr Leute Spaß an so einer Mini-Ausgabe, ich habe mir jedenfalls zwei zugelegt, um eins in Aktion und eins ruhend oder auf Fahrt darstellen zu können.

War schön, mal wieder hier durchgucken zu können. Leider sind nur die Bilder von den Treffen öffentlich nicht so richtig zu sehen. Schade.

Also, ich bin dann mal wieder weg,
ein gutes 2018 wünsche ich!
Helmut PIDUN schrieb am 11. Mai 2017:
Durch Zufall fand ich diese Einträge im Gästebuch. Ich war damals, von 1960 bis 1962 in Goslar stationiert. Leider war ich kein Mustersoldat. Unser Kompaniechef war Hptm Torz, Spieß war Hfw Krüger und unser Zugführer war Hfw Blasko, Toby war noch Stuffz auf der Schreibstube.
Die Einheit verlegte dann nach Rotenburg an der Fulda.
Bei meinen Geschäftsreisen übernachtete ich in Rotenburg und traf mich öfters mit Müller und Blasko. Leider sind beide verstorben!
Gruss an die ehemaligen Kameraden
Euer Helmut Pidun.
Martin Hartmann schrieb am 27. April 2017:
Was man nicht alles beim googlen findet ....

Ich war von Anfang 86 - 91 als Refü B bei der 17./32 in BUL und hab die Seite hier mehr oder weniger durch Zufall gefunden - da kommen doch glatt einige schöne Erinnerungen hoch .... Danke für die coole Seite, werde auf jeden Fall wieder vorbeischauen.

PS: Wenn ich in Burglengenfeld in der Sauna im BulMare mit Blick auf meine alte Wirkungsstätte liege muss ich jedesmal den Kopf schütteln und mich Fragen, was sich die Planer bei der Umfunktionierung der Naabtalkaserne gedacht haben.
Peter Wilhelms schrieb am 11. März 2017:
Hallo zusammen ,
ich habe da mal eine Facebook Gruppe erstellt ihr findet diese unter ehemalige der 16/33 GOSLAR schaut mal rein

mit AUGE OHR
Peter Wilhelms SU a.D.
Josef Risse schrieb am 4. März 2017:
17 FmRgt 33 Instandsetzung
Hallo Kammeraden
War als W15er von 01.1984 bis 03.1985 in Fassberg in der Inst .Schnelle Grundausbildung mit Diemke,Balkenohl,Kaspritzki usw ,dann ab in die Inst nach Halle 8 . Habe nach kurzer Zeit das KFZ-Teilelager Übernommen .Leider Lese Ich nur immer "Radar" und nichts von der Instandsetzung .Waren viele Kammeraden aus dem Raum Soest da ( lenninghaus,Willich,Hunecke,Glaremin usw ).Kompaniechef war Major Gülzow und dann gabs noch Hfw Praus .Vieleich erinnert sich noch jemand und Meldet sich mal .
Gruss Jupp
Jürgen Beer schrieb am 15. Januar 2017:
16. Fernmelderegimet 33 auf facebook
Hallo Kameraden,

war als W15er 1981 bis 1982 in Goslar, erst Fernmeldezug, dann Radarzug als Kraftfahrer und Radarmech.

Habe wieder was rumgestöbert im www und dann spontan eine Gruppe in facebook erstellt.

Schaut mal rein ....

https://www.facebook.com/groups/239947843083945/

Mit kameradschaftlichen Grüßen .....

Jürgen Beer (OG a.D.)
Klaus Heidt schrieb am 21. November 2016:
17./FmRgt. 32 in Ulm/D.
wie die meisten auch bin ich per Zufall auf dieser Seite gelandet,
und auch gerne, weil ich Zeit des Grundwehrdienstes W15 in der Boelcke-Kaserne
auf dem Kuhberg in Ulm von Juli '75 bis März '76 überhaupt nicht missen möchte.
Mein Dienstort war das Geschäftszimmer, damaliger "Spieß" war HptFw Schmitt,
Chef war Hptm. Dammann. Ich hoffe diese Namen darf ich hier so aufführen.
Angefangen vom gerade erfolgten Umzug aus dem Fliegehorst in Leipheim inmitten nach Ulm, dem Aufbau einer Infrastruktur in der Kaserne, dem kollegialen und doch respektvollen Umgang mit allen, sowohl gleichen, unteren und auch oberen Dienstgraden (mit ganz wenigen Ausnahmen), hat diese Zeit mir doch sehr viel Lebenserfahrung und Freude in diesem Zeitabschnitt gebracht. Insbesondere der letzte Tag, sprich "Entlassung mit viel Handgeld" wird mir unvergessen bleiben, so um die 6 Stunden mit dem Zug ab Ulm bis Endstation in Kehl/Rhein.
Anlass dieses Eintrages und der Suche nach "Altem von früher" war ein Gespräch mit einem ehem. 17/32er während eines VfB-Spieles in der PSV-Gaststätte im Bezug auf Ulm/D. und dem Kuhberg.
Viele Grüße an Alle die mich (vielleicht) noch kennen.
Klaus Heidt
(ex OG aus dem GeZi).
Jürgen Schiller schrieb am 17. November 2016:
16./33 1987-1988
Hallo,
auch ich bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen.
Mich hatte interessiert was aus dem Fliegerhorst Goslar geworden ist.
Ich war von 1987-1988 ( glaub ich ) in Goslar im 16. Fernmelderegiment 33.
Von den Namen fallen mir noch ein: Henning Zapke, Dirk Wiedemann, Hauptfeld
Eckstein, Rolf Lemke ( Zachzucks Männer), Thorsten (Jonatan) Hardt,
Rudi Ohl, Claudio Plötz ( mit dem war ich das Tortenduo, Matthias Schmotz,
? Tepel.
War ne schöne Zeit, was man hinterher immer sagen kann.
Vielleicht schaffen wir es ja, ein paar Leute von dieser Zeit mal für ein
Treffen zusammen zu bekommen.
Gruß
Jürgen
Stefan Kothig schrieb am 15. November 2016:
Hallo
Hallo, bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen und fühle mich in diese tolle Zeit zurück versetzt. War 1980 -1982 beim 16.Fernmelderegiment 33 in Goslar Fliegerhorst stationiert und kann diese Zeit nicht vergessen. Bin damals nach dem "Bund"nach Berlin gegangen und hab fast alle Kontakte verloren. Wohne jetzt wieder in Goslar.
Ich würde mich sehr freuen, wenn sich der Eine oder andere an unsere gemeinsame Zeit erinnert und sich mal meldet.
Sebastian Haag schrieb am 16. September 2016:
Grüße
Ein lieber Gruß an alle TMLD'ler. Besonders an die 17.FmRgt32. War von 84-86 dabei. Erst in Ulm dann noch kurz in Burglengenfeld.
Robert Birner schrieb am 5. Juli 2016:
16./32 Naila
Hallo,
ich bin heute durch Zufall auf diese Seite gestoßen, da kamen dann jede Menge Erinnerungen hoch. Ich war von 1983 bis 1990 bei den Naila-Bären im RZ1 unter HFw Hörath. Vielleicht erinnert sich jemand und meldet sich mal.

R. Birner