Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 54.198.158.24.
Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
122 Einträge
Frank Wilke schrieb am 29. September 2014:
Da tauchen alte Erinnerungen an BUL auf
Beim googlen bin ich auf diese Seite gestoßen und habe mich an meinen Wehrdienst erinnert. Ich war in Burglengenfeld bei der 17./32 von 87-88 im GeZi einer von Spieß G.'s "Schlangenfänger".
Willi Gailus schrieb am 22. September 2014:
Grüße an alle TMLDler
Hallo Kameraden.

Ich größe über diesem Weg alle TMLD Kameraden. Besonders alle 18.32ger. Ich selbst war von 1977 bis 1984 in Rotenburg an der Fulda beim 18. FMRGT 32 in der Radar und EDV Werkstatt.

Gruß Willi
Wolf-Dieter Kaune schrieb am 4. September 2014:
17.FmRgt 33 Faßberg
Hallo,

ich war mit Lehrgangsunterbrechungen von Jan 81 bis August 85 in Faßberg.
Ich kann mich noch genau an Herrn Hedeler und Herrn Praus erinnern.
Ich war in der Radarwerkstatt beschäftigt und auch als Kom-Fahrer eingesetzt.
Es war eine schöne Zeit.
Werner Burkhard schrieb am 26. August 2014:
Naila
Hi Leute,
ich war 2 Jahre in Naila bei der 16./32. Von Oktober 1981 bis September 1983
4 Monate davon war ich kommandiert nach Lauda in die Stabskopmpanie, das war eine geile Zeit, 2,5 Tage Dienst dann 5 Tage frei. Ansonsten hab ich auf Echo 3 Dienst geschoben. Das beste war das Essen von Anna.
Hat jemand ein Bilder von E3 und Naila, auch vom Abzeichen der Kompanie? Mir ist leider alles durch einen Brand vernichtet worden.

Haltet die Ohren steif!
Rainer Gebhardt schrieb am 7. August 2014:
Ehemaliger Naila-Bär 16./32
Hallo,

war in der Zeit von 1985 bis Juni 1988 in Naila stationiert. Ich habe im Januar 1985 meine Grundausbildung vollzogen, wurde zum Radartieflugmelder ausgebildet. Nach meiner ersten Verpflichtung zum Z4 bin ich in den Nachschub gewechselt und wurde zum 1.WaGerVw ausgebildet.

Im Juni 1988 habe ich mich zum JG 74"Mölders" nach Neuburg/Donau versetzen lassen.

Nach Ende meiner 12-jährigen Dienstzeit bin ich in den öffentlichen Dienst gewechselt und sitze nun beim Amtsgericht.
Manfred Eleganczyk schrieb am 21. Juli 2014:
Noch ein \"Langjähriger\" von der 18./33
Hallo erst einmal,

ich bin per Zufall über diese Seite gestolpert. Ich war von Jan. 80 bis Dez. 85 (mit lehrgangsbedingten Unterbrechungen) bei der 18./33 in Appen, genau genommen habe ich das vorgeschobene Aussenlager der IV./33 geführt. Angegliedert war ich im Nachschub (beim OFw "Bia"). Einige, ehemalige Vorgesetzten und Kameraden laufen mir heute noch über den Weg, z.B. Bergm..., Seif...

Mit einem Kameraden bin ich seit der Beendigung meiner Dienstzeit (also seit fast 30 Jahren) beruflich als Kollege verbunden.

Ich werde mir die Seite "bookmarken" und regelmäßig schauen, was so alles gepostet wird. Allen im Verein aktiven und auch allen Besuchern alles Gute und beste Gesundheit!

MfG
Manfred Eleganczyk
Guido Tölle schrieb am 17. Juli 2014:
Moinsen , so war im Juni 2014 nach 22 Jahren in Burglengenfeld und hab mir die ehemalige Kaserne angesehen und mir fehlen echt die Worte.

Unglaublich welche Werte dort für Tennisplätze vernichtet wurden die gesamte Inst. wurde abgerissen für Tennisplätze Gebäude verkommen und sind ungepflegt kein Hinweis auf die ehemalige Nutzung war schwer entäuscht ....
eter Quercher schrieb am 23. Mai 2014:
Gibt\'s ja nicht!
OGefr Quercher 17./32 Ulm/Do. 10/78-12/79 meldet sich zurück 🙂

Beim nostalgischen Stöbern im Internet nach Erinnerungsstücken aus früherer Zeit stolpere ich zufällig über diese Seite! Sensationell!

Da fallen einem sofort spontan wieder Dinge ein, die in Vergessenheit geraten waren. Und jetzt denke ich gerade gerne wieder an meinen Grundwehrdienst in der Boelcke-Kaserne, in der Hauptsache aber natürlich in den Einsatzstellungen Fox 1 - 4, zurück. Die Kameradschaft in der Kompanie - nie wieder so erlebt.

Als KvD (LKW-Führerschein 01/79 Lauda) hatte ich das Privileg, eine P1 an Stelle des G3 am Mann zu tragen. Die Fahrten im Bully von Ulm nach Furth, Kirchdorf, Philippsreuth, Fürstenzell waren immer eine Schau. Seltsamerweise ging's nach 8 Diensttagen zurück nach Ulm immer schneller als bei der Hinfahrt 😉

Noch besser und schneller ging's mit der Bell UH1-D aus Lager Lechfeld, die uns das eine oder andere mal hin oder zurück flog. Jetstart auf dem Dachsriegel, was habe ich geschwitzt...

Dafür ging's eher gemächlich zu, wenn wir die MPDR's austauschen mussten. Von Ulm auf den Eschenberg in 7 oder 8 Stunden mit einem MAN-Gerätewagen, Baujahr 1949, V-max 69,3 km/h :-), stehender H-Schaltung und selbstredend ohne Servolenkung. Blasen an den Händen vom Lenken und Schalten.

Und die tägliche Verpflegung durfte ich auch direkt beim Wirt holen. Anfangs noch mit dem Kübelwagen, in den letzten Monaten dann mit dem Iltis. Leider weiss ich die Namen der Gasthöfe nicht mehr, aber ich weiss noch sehr gut, dass das Essen immer besser geschmeckt hat, als in der Kaserne.

Bin mal gespannt, ob mir beim Stöbern hier der eine oder andere Name bekannt vorkommt?! Ich entsinne mich namentlich leider nur noch an Hanspeter Schwan aus Goldscheuer in der Nähe von Offenburg, weil wir meistens zusammen gefahren sind.

Wie auch immer, es sind hier ja alles "alte" Kameraden, bekannt oder nicht. Freut mich, euch gefunden zu haben!

Herzliche Grüsse aus Lörrach

Peter
Kleist Roland schrieb am 9. Mai 2014:
Lange ist her
Hallo
hab erst jetzt gelesen, das die Reichswaldkaserne in Goch auch Geschichte ist.
Denke gerne an die Zeit zurück (1970-1974) wo ich in der San Staffel meinen Dienst verrichtet habe.
Leider hab ich danach den Kontakt zur San Staffel verloren, deshalb auch meine Frage, gibt es noch Kameraden aus der Zeit.
Würde mich sehr freuen von einem oder anderen mal was zu lesen.
Vor allem suche ich auch noch das eine oder andere Foto aus dieser Zeit. 🙂

Ansonsten wünsch ich dem Verein hier noch viel Erfolg.

Mit einem kameradschaftlichen Gruß

Roland Kleist
Stefan Mieding schrieb am 24. April 2014:
Was es alles gibt
Hallo zusammen,

Ich habe Dienst beim Fernmelderegiment 32 in Rotenburg an der Fulda geschoben und war auf der DEST am Landecker (Delta 1) als W15 stationiert. War eine schöne Zeit, heute findet man den Standort nur noch wenn man weiß, wo er gewesen ist.

Gruß an alle Kameraden!

Stefan Nieding
Adrian Koch schrieb am 4. April 2014:
18./FmRgt 33
Mein Gott, ist das lange her!

Hallo zusammen,

was das Rumstöbern im Internet alles zu Tage bringt.
Ich war vom 01.07.1981 - 30.09.1982 als W15er in Appen beim 18./FmRgt 33 als Radartiefflugmelder und Weitverkehrsspezialist tätig bei der Charlie-Wache. Meistens schob ich Dienst in der TMLZ auf dem Kasernengelände, einige Male war ich in Parin und Sarenseck.
Während dieser Zeit befuhren wir von der 18./33 auch die Dest Sarenseck, die ja eigentlich der 17./33 zugehörig war. Warum und wie lange dies so war, weiß ich allerdings nicht.
Mein Kompaniechef war Major Sp., dann fällt mir noch der OFw "Piwi" ein. Mehr Namen krieg ich im Moment nicht zusammen, aber vielleicht findet sich ja der eine oder andere, der mehr Infos/Namen aus dieser Zeit hat.
Michael Kulp schrieb am 29. November 2013:
allgemein-persönlich
Zufällig stieß ich auf diese Seite und fand mit dem Bild Ihres Schriftführers meinen früheren Schulkameraden Werner Hedeler aus Vienenburger Zeiten wieder.
Nach meiner 12 -jährigen Dienstzeit im Sanitätsdienst der Marine, landete ich irgendwann bei der FlaRak-Waffe (Hawk) über Eckernförde, schließlich in Leck,wo die FlaRakGruppe 39 aufgelöst und über FlaRakGrppe 11, schließlich die Patriot-Gruppe 25 wurde, die letzlich auch aufgelöst wurde und in die Grp 26 beim Geschw.1(Schl.Holstein) über ging.
Ich grüße von hier aus den Kameraden Hedeler als alten Schulfreund.
Einen schönen 1. Advent und kameradschaftliche Grüße aus Nordfriesland,
Michael Kulp
Klaus Jakob schrieb am 16. November 2013:
16./FmRgt 32
War in Naila fast am "Schluß". Bin am 31.03.1992 als OG d. R. ausgeschieden. Waren 2 geile Jahre.
Ernst-Günther Borchert, Hptm a.D. schrieb am 27. Oktober 2013:
Ehemalige Kameraden
Hallo liebe TMLD'ler

Es ist immer wieder erstaunlich, welche Reaktionen bei Begegnungen mit alten Kameraden zu Tage treten. Wen immer man trifft, es schwebt eine besondere Atmosphäre und anerkennenswerte wie auch emotionale Erinnerung an den TMLD im Gespräch. So ist es mir kürzlich ergangen, als ich Wolfgang Runge aus der Nähe von Alfeld begegnete. Er war beim Umzug der 17./FmRGT 33 und IV./FmRGT 33 nach Fassberg in Goslar geblieben. Obwohl wir uns bis heute nie kennen gelernt hatten, wurde sofort bei dem Thema TMLD eine Redeschwall behaftet mit postiven Attributen und Eigenschaften ausgelöst, den ich immer wieder erlebe, wenn ich Kameraden begegne, die sich als Ehemalige des TMLD zu erkennen geben. Somit ziehe ich als Fazit meiner beruflichen Karriere als Berufssoldat, dass die 11 Jahre beim TMLD mich wesentlich mehr (und positiver und nachhaltiger) geprägt haben, als die folgenden knapp 20 Jahre an der Schule.
Für Kfz-Interessierte gibt es auch noch nostalgische Ansichten auf folgender Seite:http://www.man630.de/
Viele Grüße an alle Bekannte aus Fassberg
Ernst-Günther Borchert
Gerhard Bindseil, SU d.R. schrieb am 3. Juli 2013:
16./ 33 Goslar
Hallo,

bin durch Zufall auf Eure Seite gestoßen und bin hocherfreut mal etwas über diese Zeit zu lesen, manche Erinnerung kommt da hoch.
Ich würde mich sehr freuen, mal Kontakt zu einem ehemaligen Kameraden zu haben.
Ich war vom 1.4 1970 bis zum 31.3.1972 in Goslar in der 16.Kompanie im 1.Zug.
Nach der Grundausbildung Übernahm ich den 1.LRB-Trupp als Truppföhrer, noch als Flieger UA, und behielt ihn auch nach meiner Beförderung zum Uffz. bis zum Ende meiner Dienstzeit.
Wenn jemand dies liest und sich an mich erinnert, würde ich mich über ein Echo freuen!
Peter Storch schrieb am 2. Juli 2013:
Ehemalige Kameraden
Liebe TMLDler
Hat mich sehr gefreut eure Seite gefunden zu haben. Ich war in der Zeit von 7/1981 bis 8/1982 bei dem 18./FmRgt32 in Rotenburg/Fulda, im Instandsetzungszug eingesetzt. Namen, wie Haupmann H. und Oberleutnant B. sind mir noch geläufig. Besonders erinnere ich mich noch an unseren Werkstattleiter Alois Brehm(Spitzname Bebbo Brehm) Ich und meine Kollegen haben sehr gerne mit ihm zusammengearbeitet. Er war immer freundlich und zuvorkommend. Die Zeit dort hat mir sehr gefallen. Würde mich sehr freuen, wenn sich Kameraden von dem Instandsetzungszug bei mir melden würden.
Eure Bilder von den damaligen Gerätemesswagen MAN sind mir noch in guter Erinnerung. Finde es sehr schade, das schon vor etlichen Jahren die Komanie aufgelöst oder wo anders hinversetzt wurde. Noch bedauerlicher ist es, das die Alheimer Kaserne in 2016 ganz schließen wird. Falls in der Kaserne nochmal ein Tag der offenen Tür stattfinden sollte, wäre es schön, wenn ich davon erfahren würde.
MFG
Peter Storch
Harry Pycha schrieb am 12. April 2013:
Erinnerungen an eine tolle Zeit mit den Kameraden
Hallo Kameraden vom TMLD,

ich erinnere mich noch mit Freude an meine Zeit bei der Luftwaffenausstellung 1987 und dort an die Kameraden vom TMLD und uns HAWKIES. Wir waren ein verschworener Haufen und hatten viel Spaß. Einer der Leute war glaube ich SU Mayrhöfer, der Name vom OFW weiss ich leider nicht mehr, da wir ihn nur mit seinem Spitznamen Argatasch angesprochen haben.

Ich wünsche allen Kameraden viel Gesundheit und eine tolle Zeit.

Harry Pycha
3./FlaRakG 34 aus Scheyern
Die Schyren
www.dieschyren.de
Michael \\\" EDE\\\" Wolf schrieb am 9. April 2013:
Es leben die \\\"Alten Zeiten\\\"
Hallo TMLDler,

hier meldet sich der EDE Wolf zu Wort. Erstmal Grüße an Hotte und Dirk Wiedermann, mit denen ich den ein oder anderen Lehrgang tapfer bestritten habe.
Am 01.04.1985 zog ich in den Fliegerhorst Goslar ein. Bei der 16./ FmRgt 33 habe ich Grundi gemacht und danach im 2.Zug C Crew gedient. Später war ich dann noch im Ausbildungszug Ausbilder unter Bodo Wüstefeld und Peter Schier. 1989 bin ich ins CRC nach Meßstetten versetzt worden. War da in der Weaponsleiste als ICA oder COSA tätig. Danach folgten Einsätze in Sprötau ( habe da viele Kameraden aus Goslar wiedergetroffen), Neubrandenburg und Döbern.
Ich habs in der Zeit zum OFw gebracht.
Namen wie Willi Brunke, Bodo Wüstefeld, Robert Lemke, Charly Specht, Peter Schier, Henning Zapke, usw haben meine Zeit beim TMLD begleitet.
Wäre schön wenn sich mal einer aus dieser Zeit meldet.
Viele Grüße an alle die mich kennen und an die Leute die dieses Forum geschaffen haben.

Michael EDE Wolf
Axel W. schrieb am 16. März 2013:
War Weitverkehrsspezialist bei der 16/32 in Naila
Weil ich mal sehen wollte, was aus der Frankenwaldkaserne in Naila geworden ist,
bin ich auch auf eure Homepage gekommen. Nach meiner Grundausbildung in Roth, war ich im Jahr 1982/83 als SaZ 2 beim LW Fernmelderegiment 16/32 in Naila im Fernmeldezug. War eine schöne Zeit... die Emmas und Unimogs für den TÜV entrosten.. die Leistungsmärsche im Sommer bei 35 Grad und am Ziel gabs nur Bier zum Durst löschen... und die Übungen mit den Kameraden aus dem Radarzug.
Am meisten beeindruckt haben mich die Bilder auf eurer HP über den 24 m Steckgitter Richfunkmast.. was haben wir das Ding bis zur Extase aufgebaut.
Bis wir durch das Gerüttel des Boschhammers beim eintreiben der Erdanker kein
Gefühl mehr in der Schulter hatten. Der vorherige alte Mast war da wesentlich einfacher..hochkurbeln... festspannen und fertig. Der Steckgittermast stand wenn alles gut ging nach 2-3 Stunden. Von Flexibilität keine Spur mehr. Durfte bei uns wegen eines Unfalls auch nicht mehr hochgezogen werden, sonder musste Etagenweise hochgestockt werden. Gut wenn er stand, war die Richtfunkverbindung stabiler und mann konnte mit weniger Leistung weiter kommen.
Peter Brombach schrieb am 15. März 2013:
Wehrdienst 04/88 - 07/89 in Appen.
Mein Grundwehrdienst war der letzte mit 15 Monaten in Appen. Weitverkehrsspezialist( Richtfunkmelder)nannte sich meine Aufgabe. Bin mit knapp 24 Jahren eingezogen worden. Es war eine schöne Zeit mit den ganzen Fischköppen. Komme aus Bergisch Gladbach.